Plant Miami

Plant Miami

Architekt
Rene Gonzalez Architects
Standort
Miami, Florida, USA | View Map
Projektjahr
2016
Kategorie
Restaurants
Michael Stavaridis
Produkt-Spezifikationsblatt

ElementMarkeProduct Name
Dining ChairsPaola Lenti Srl
Teatime armchair
Cushion FabricKvadrat Maharam
Steelcut Trio
Custom Light PendantsStickbulb
Pool TileAmerican Glass Mosaics
UmbrellasBrambella
ChairsCasamania Horm

Produkt-Spezifikationsblatt
Dining Chairs
Teatime armchair nach Paola Lenti Srl
Cushion Fabric
Steelcut Trio nach Kvadrat Maharam
Custom Light Pendants
nach Stickbulb
Pool Tile
Umbrellas
nach Brambella
Chairs

Pflanze Miami

Rene Gonzalez Architects als Architekten

Der von königlichen Palmen und Bambus flankierte Komplex The Sacred Space Miami ist in einen geordneten Landschaftsplan eingebettet, der eine Erweiterung der inneren Umgebung darstellt und der nun als Eingangsoase für ein neues Restaurant, das Plant Miami, dienen wird.  Der Garten im Freien dient als integrales Element, das Innen- und Außenraum mit einer Reihe von Innen- und Außen-"Esszimmern" verbindet. Der Innenbereich des Restaurants wird durch einen Bambusboden und eine Bambusdecke gekennzeichnet, die mit zwei gegenüberliegenden Wänden mit vertikalen Paneelen aus demselben Material verbunden sind, die mit reflektierenden Bronzespiegeln durchsetzt sind. Durch raumhohe Glasfenster wird der Raum vollständig mit dem Außenbereich verschmelzen und sich zu einem Café mit einer Terrasse aus verwittertem Ipe-Holz und einer Talipot-Palme, der größten ihrer Art und mit dem größten Blatt im Pflanzenreich, ausdehnen.

photo_credit Michael Stavaridis
Michael Stavaridis

Zusätzlich zur Leitung des Restaurants Plant Miami gibt es vor Ort eine Kochschule, die sich auf die Zubereitung von veganer, pflanzlicher Küche konzentriert. Sowohl die Hauptküche als auch die Kochschule sind optisch in den Essbereich integriert und können durch eine Reihe von Glasfenstern eingesehen werden.

photo_credit Michael Stavaridis
Michael Stavaridis

Im Außenbereich dient ein länglicher, spiegelnder Pool als zentrales Element und verbindet zwei weitere Sitzbereiche, von denen der eine mit getopften Guavenbäumen und einer diagonal platzierten, maßgefertigten Bank ausgestattet ist und der andere ein Lounge-Bereich im Freien mit einer Reihe von Palmen ist, die mit Lichtern verbunden sind. Jeder dieser "Räume" verfügt über verschiedene Elemente, die zu der multisensorischen Erfahrung dieser Reihe von Innen- und Außenräumen beitragen. The Sacred Space Miami ist ein kleines Heiligtum, das in der industriellen Umgebung des aufstrebenden Stadtteils Wynwood versteckt ist. Es wurde als eine warme Umgebung konzipiert, die sich jedoch flexibel für verschiedene Zwecke umgestalten lässt.

photo_credit Michael Stavaridis
Michael Stavaridis

Was war die Aufgabe?
Wir wollten ein Restaurant entwickeln, in dem die Menschen die Speisen, die zubereitet und serviert werden, beobachten und mit ihnen in Beziehung treten können.   Die Verbindung zur Natur war unserem Kunden ebenfalls sehr wichtig.

photo_credit Michael Stavaridis
Michael Stavaridis

Was waren die größten Herausforderungen?
Die Entwicklung eines Projekts innerhalb eines funktionierenden Unternehmens und innerhalb der expandierenden Konzepte der Eigentümerin.  Das Projekt wurde von ihren ursprünglichen Hauptbüros und Veranstaltungsräumen in ein Gelände umgewandelt, das nicht nur das Restaurant beherbergt, sondern auch Wellnessbereiche, Gartenflächen für Yoga und Meditation.  Im Jahr 2015 begannen die Bauarbeiten für die Erweiterung des ursprünglichen Veranstaltungsunternehmens und KARLA ist nun Teil einer größeren Reihe von Gebäuden und eines Gartens, die eine neue Einheit bilden, The Sacred Space Miami. Flankiert von königlichen Palmen und Bambus ist der Komplex in einen geordneten Landschaftsplan eingebettet, der eine Erweiterung der inneren Umgebung darstellt und nun als Eingangsoase für ein neues Restaurant, das Plant Miami, dienen wird. Der Garten im Freien dient als integrales Element, das Innen- und Außenraum mit einer Reihe von Innen- und Außen-"Esszimmern" verbindet.

photo_credit Michael Stavaridis
Michael Stavaridis

Welche Materialien haben Sie gewählt und warum?
Der Boden und die Decke des Restaurants bestehen aus Tiger-Eiche, die mit zwei gegenüberliegenden Wänden mit vertikalen Paneelen aus demselben Material verbunden ist, die mit reflektierenden Bronzespiegeln durchsetzt sind. Vom Boden bis zur Decke reichende Glasfenster lassen den Raum vollständig mit dem Außenbereich verschmelzen und führen zu einem Café mit einer Terrasse aus verwittertem Ipe-Holz und einer Talipot-Palme, der größten ihrer Art und mit der größten Blüte im Pflanzenreich.  Die Kronleuchter von StickBulb wurden mit einer individuellen Mameyfarbe gestaltet und die Möbel wurden sorgfältig ausgewählt, um die ursprünglichen Konzepte widerzuspiegeln.  Wir haben uns für warme Materialien entschieden, die Sie mit der Natur, der tropischen Umgebung Miamis und der Erde verbinden.  Die Spiegel waren der Schlüssel, um Sie direkt mit der Außenwelt zu verbinden, während die dunklen Holzelemente Sie einluden.

photo_credit Michael Stavaridis
Michael Stavaridis
photo_credit Michael Stavaridis
Michael Stavaridis

Verwendete Materialien :
DINING AREA:
1. Holzboden, Decke, Bar - Plyboo
2. Maßgeschneiderte Pendelleuchten - Stickbulb by RUX
3. Stühle - Raphia Stuhl, Design: LucidiPevere, Hersteller: Casamania
4. Barhocker - Walnuss
5. Kissenstoff - Steelcut Trio von Kvadrat für Maharam
6. Schienenbeleuchtung und Leuchten - Litelab
7. Bronze-Spiegel - Luminous Glass Distributors
8. Bar- und Tischplatten aus Marmor - Mystery White von Tuscany Stone
9. Scrim - Basket Weave gold vinyl, Hersteller: Kova Textiles
AUSSEN-DECK:
1. Pool-Fliesen - American Glass Mosaics
2. Esszimmerstühle - Teatime, Designer und Hersteller: Paola Lenti
3. Sonnenschirme - Brambella
4. Pflanzgefäße - Urban Stoneworks

Read story in EnglishFrançaisEspañolItaliano and Português

Featured Projects
Latest Products
News